Nordische Kombination - Zuschauermagnet im Winter

Die Königsdisziplin des nordischen Skisports ist eine Kombination aus Skispringen und Skilanglauf. Norwegen ist wie auch bei vielen anderen modernen Skisportarten das „Mutterland“ dieses faszinierenden Wintersports. Seit Mitte des 19. Jh. finden am Osloer Holmenkollen Skisportwettbewerbe statt und die Zuschauer waren bereits damals von der Verbindung des Skispringens und des Skilanglaufes in einem Wettbewerb begeistert.

Nordische Kombination international und trotzdem norwegisch

1924 erlangte dieser bis dahin norwegische Sport auch international mehr Beachtung. Bei den Olympischen Spielen in Chamonix wurde erstmals ein Olympiasieger in diesem zweifachen Wettbewerb gekürt. Der Sieger kam, wie sollte es anders sein, aus Norwegen. Thorleif Haug war der erste Olympiasieger in dieser Sportart. Erst im Jahr 1948 gelang es auch Sportlern aus anderen Ländern, international errfolgreich an einem Wettbewerb in dieser Sportart teilzunehmen.

Weiterentwicklung auch in der Nordischen Kombination

1948 wurden erste Mannschaftswettbewerbe durchgeführt. In diesem Jahr wurde ebenfalls die Reihenfolge von Langlauf und Skispringen getauscht. Nun wurde erst gesprungen und anschließend ging es in die Loipe. In den folgenden Jahren wurden die Punktetabelle, die Anzahl der Sprünge sowie die Länge der Laufstrecken immer wieder verändert. Eine der größten Veränderungen erfolgte bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary.

Die Nordische Kombination wird zum Krimi

Anlässlich der Olympischen Spiele 1988 wurde die Gundersen – Methode eingeführt. Das heißt, der Punkterückstand aus dem Springen wird in einen Zeitrückstand umgerechnet. Somit steht der Sieger des Gesamtwettbewerbes mit dem Überqueren der Ziellinie fest. Dadurch wurde die Nordische Kombination noch attraktiver für die Zuschauer.

Sport macht erfinderisch - Vielfalt in der Nordischen Kombination

Seit den Winterspielen 1988 gibt es neben den Einzeldisziplinen auch Mannschaftswettbewerbe. Daran nahmen zunächst nur drei Sportler je Mannschaft teil. Seit 1998, als die Olympischen Winterspielen in Nagano statt fanden, besteht ein Team aus 4 Kombinierern, die neben ihren Sprüngen von der Schanze statt vorher 10km nur 5 km Laufstrecke bewältigen müssen. Jüngster Wettbewerb ist der bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 1999 eingeführte Sprint, der 2002 Olympische Disziplin wurde.
Vielseitigkeit und Spannung dieser Sportart ziehen jeden Winter mehr Menschen in ihren Bann.