Attraktion Shorttrack

Als Shorttrack wird eine dem Eisschnelllauf verwandte Form des Wettkampfs bezeichnet. Sie findet ausschließlich in Eissporthallen statt und ist gelegentlich unter der Bezeichnung "Indoor Short Track Speed Skating", Kurzbahn-Eisschnelllauf, bekannt.

Bahnlänge und Wettkampfregeln

Austragungsort sind Eishockeyfelder, die mit ihren Abmessungen von 60 x 30 Metern optimal für die Rundenlänge von 111,12 Metern geeignet sind. Spitzenathleten erreichen Geschwindigkeiten von 50 km/h, wodurch hohe Fliehkräfte entstehen. Jede der zwei Kurven einer solchen Runde ist mit sieben schwarzen Gummiblocks abgegrenzt, die außen herum zu passieren sind. Dabei ist erlaubt, sich mit der Hand auf der inneren Seite auf dem Eis abzustützen. Die äußeren Begrenzungen stellen Matten dar, die Stürze der Sportler abfangen und Verletzungen vermeiden sollen. Die Einhaltung der Regeln überprüfen drei Schiedsrichter auf dem Eis, ein weiterer steht jeweils außerhalb der Bahn am Kurveneingang.

Wettkampfformen

Beim Shorttrack wird nicht auf Zeit gelaufen (Ausnahme: s. unten), sondern Mann gegen Mann bzw. Frau gegen Frau. In mehreren Läufen werden nach dem K.O.-System die Sieger ermittelt. Dabei treten über 500 und 1000 Meter jeweils vier Sportler pro Lauf gegeneinander an, auf 1500 Metern sind es sechs Läufer und über 3000 und 5000 Meter bis zu acht. Staffelwettkämpfe sind bei den Damen auf 3000 Meter und bei den Herren auf 5000 Meter begrenzt. Maximal vier Starter pro Nation und nicht mehr als vier Nationen können sich hierbei gleichzeitig auf dem Eis befinden. Das K.O.-System folgt dem Prinzip, dass die beiden Ersten des jeweiligen Laufs die nächste Runde erreichen. Ausnahmen finden sich, wenn Drittplatzierte aufgrund ihrer gelaufenen Zeit die Gruppe der direkt qualifizierten Athleten auffüllen. Beim All Final System treten auch die Verlierer in weiteren Runden gegeneinander an, so dass verschiedene Finalläufe stattfinden und jeder Shorttracker seine individuelle Platzierung erreicht.Die vier oben genannten Distanzen können auch als Mehrkampf durchgeführt werden, es siegt der Starter mit den meisten gesammelten Punkten.

Olympische Geschichte

Bei der Winterolympiade 1988 in Calgary wurden Demonstrationswettkämpfe durchgeführt, vier Jahre später in Albertville gehörte Shorttrack zum offiziellen Programm. Allerdings werden nur Medaillen über die Einzeldisziplinen 500, 1000 und 1500 Meter sowie für die Staffeln vergeben, der Mehrkampf ist nicht olympisch.