Ski Alpin – rasant durch den Winter

Bei diesem beliebten Wettkampfsport fahren die Athleten auf Skiern eine Piste herab. Sie folgen einer abgesteckten Strecke und durchqueren eine bestimmte Anzahl von Toren. Wird ein Tor verpasst, ist das Rennen für den Läufer oder die Läuferin zu Ende. Sieger ist der oder die Schnellste.

Weil Ski Alpin nicht ungefährlich ist

Alpine Rennstrecken sind speziell präparierte Skipisten. Fangnetze, Polsterungen und spezielle Sturzzonen werden entlang der Strecken aufgestellt und eingerichtet, um schwere Verletzungen zu vermeiden. Zudem sind die Stangen der Tore biegsam, so dass sie bei Berührung so wenig Widerstand wie möglich leisten. Außerdem tragen die Athleten je nach Wettbewerb spezielle Schutzkleidung wie zum Beispiel Schienbeinschoner und Helme.

International organisiert für Ski Alpin

Wettbewerbe im Ski Alpin Weltcup werden von der FIS, dem Internationalen Skiverband, durchgeführt und reglementiert. Zusätzlich zum jährlichen Weltcup veranstaltet die FIS alle zwei Jahre eine alpine Skiweltmeisterschaft. Seit den Olympischen Winterspielen 1936 gehören diese Wettbewerbe zum Kernprogramm der Winterspiele. Österreich, die USA, Schweden, Norwegen und Schweiz zählen zu den führenden Nationen in dieser Sportart.

Ski Alpin, vielseitig und anspruchsvoll

Fünf verschiedene Disziplinen zählen zu Ski Alpin: Abfahrt, Super – G, Riesenslalom, Slalom und die Alpine Kombination. Unterschieden werden diese Disziplinen in Technik – und Speed (Geschwindigkeit) – Wettbewerbe. Dies ergibt sich aus der Torsetzung und der daraus resultierenden Geschwindigkeit. Denn je enger die Tore stehen, desto geringer ist die Geschwindigkeit. Wettbewerbe mit weitem Torabstand und hoher Geschwindigkeit werden als Speed – Wettbewerbe bezeichnet. Dazu gehören Super – G und Abfahrt. Die Technikdisziplinen Slalom und Riesenslalom sind durch einen kleinen Torabstand und geringe Geschwindigkeit gekennzeichnet.

Ski Alpin Kombination für vielseitige Könner

In der Alpinen Kombination werden Speed – und Technikdisziplinen miteinander verbunden. Während bei den Technik Wettkämpfen hohe fahrtechnische Fähigkeiten erforderlich sind, stellen die Speed – Wettbewerbe hohe Anforderungen an Kraft, Ausdauer und den Mut der Athleten. Damit gehört diese Sportart sicherlich zu den interessantesten aber auch anspruchsvollsten Wintersportarten und gewinnt Jahr für Jahr an Beliebtheit bei Zuschauern und Aktiven.